Schulungen

Die Gruppenarbeit bildet das Fundament des Kreuzbundes. Sie bietet Suchtkranken und Angehörigen die Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung. Die Gruppenleitung hat dabei eine bedeutende Funktion. Sie trägt wesentlich zum Gelingen der Gruppenarbeit bei und repräsentiert den Kreuzbund nach innen und außen.

Bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe wird Unterstützung und ein Handlungsleitfaden benötigt. Die standardisierte Ausbildung stellt hier eine zukunftsweisende Optimierung dar.

Die Festlegung von bundeseinheitlichen Mindeststandards besitzt im gleichen Maße einen unterstützenden und qualitätssichernden Effekt. Durch veränderte Konsummuster, verkürzte Therapiezeiten und sich wandelnde Therapieinhalte kommen fortlaufend neue Herausforderungen auf die Gruppen und deren Leitung zu. Um diesen adäquat begegnen zu können, ist eine Aus-, Fort- und Weiterbildung unumgänglich.

Zielsetzung der standardisierten Ausbildung ist, das Wissen über den Kreuzbund bundesweit einheitlich zu vermitteln. Zuständig für die konzeptionelle Entwicklung und Fortschreibung der Ausbildung ist der Bundesverband. Die Diözesanverbände sind verantwortlich für ihre Umsetzung und Ausgestaltung.

Der Kreuzbund bietet gemeinsam mit dem Caritasverband eine Qualifizierung zur Leitung von Sucht-Selbsthilfegruppen an. Die Fortbildungsreihe umfasst ein Basismodul und ein weiterführendes, darauf aufbauendes Ausbildungsmodul. Darüber hinaus gibt es Fortbildungsmodule für erfahrene und langjährige Gruppenleiter.

Kommentare sind geschlossen